Mäuseschlummerschule "Gemeinsame Freude am Träumen"


"Endlich wieder durchschlafen"

Wie Du, der Papa und Euer Baby/Kind mit meiner speziellen "sanft wie eine Feder" Methode wieder ausreichend gesunden Schlaf bekommt. 

 

 

Online Kurs "Nächtliches Abstillen" oder Individuelles 1:1 Coaching ?

KLICKE DICH DURCH DIE 5-FRAGEN UMFRAGE & ERHALTE WEITERE INFORMATIONEN, UM DEINE SCHLAFSITUATION SOWIE DIE DEINER MAUS ZU VERBESSERN.

Wie kann ich Dir helfen ?

14%

Was ist Dein Hauptziel ?

Ausschließlich Stillmahlzeiten reduzieren
Durchschlafen Deiner Maus
weniger Einschlafbegleitung
Einschlafdauer Deiner Maus verkürzen

Warum wir die Mäuseschlummerschule gegründet haben

Mein Name ist Marion Wipperfürth und ich bin Gründerin der Mäuseschlummerschule.

Meine Tochter war seit der Geburt eine sehr schlechte Schläferin, so dass ich tagsüber und nachts an meine körperlichen und geistigen Grenzen kam. Es gab niemanden, der mir helfen konnte. Deshalb habe ich viel zu viel selbst ausprobiert und somit kostbare Zeit verloren.

Erst als ich mich selbst im Bereich Baby- und Kleinkindschlafcoaching weitergebildet habe, konnte ich unsere Schlafsituation optimieren, so dass seitdem meine Familie wieder den Schlaf bekommt, den sie braucht. "Endlich wieder durchschlafen".

Nun möchte ich auch Dir und Deiner Familie helfen, so wie ich mir damals Hilfe gewünscht hätte.

 

 

 

Das sagen entspannte und zufriedene Mamas :)

" Endlich wieder durchschlafen"

Simone.E

"Unser Baby schläft nur beim tragen"?Nicht mehr mit uns :)

Sandra.S

"Keine Einschlafbegleitung mehr"

Lisette.L

"Es ist an der Zeit etwas zu verändern!"

Vereinbare ein Erstgespräch und ich schaue, wie ich Dir und Deiner Maus weiterhelfen kann.

  • Abstillen
  • Durchschlafen
  • Einschlafhilfen reduzieren

Blogbeitrag:

Schlafcoaching Babys und Kleinkinder – für einen erholsamen Schlaf

Aufregende Monate liegen hinter Dir: Schwangerschaft und Geburt haben bleibende Eindrücke hinterlassen. Nun hast Du ein gesundes Mädchen oder einen Jungen zur Welt gebracht und Du und Dein Partner seid nun einer mehr. Jetzt heißt es, den Alltag gemeinsam meistern und das kleine Wunder auf das Leben vorzubereiten. Du wirst viel Freude mit Deinem Baby haben, aber es werden auch immer wieder mal Probleme auftreten, die Du mit Deiner Maus meistern musst.

Zum Beispiel beim Thema Schlafen. Das Baby schläft nicht, das Baby wird immer wach, das Baby schläft nur beim Tragen, das Baby schläft nur 30 Minuten. Vielleicht kennst Du ja diese Probleme bereits und hast kein Rezept, wie Deine Maus die nötige Nachtruhe bekommt. Und Du natürlich auch, denn wenn Eltern um ihren Schlaf gebracht werden, entstehen neue Probleme. Diese Probleme können wir gemeinsam lösen – bei einem Schlafcoaching für Babys und Kleinkinder.

Babyschlaf – wie viel sollte es sein?

Vorab und zum besseren Verständnis ein paar Richtlinien, wie viel Schlaf ein Baby bzw. Kleinkind überhaupt benötigt.

  • In den ersten Lebenswochen wirst Du feststellen, dass Dein Kind beinahe den ganzen Tag schläft. 18 Stunden sind es in der Regel, feste Schlafzeiten gibt es aber noch nicht. Der Grund liegt daran, dass das Baby noch keinen Tag-Nacht-Rhythmus entwickelt hat. So schlafen Neugeborene bis zu 20 Stunden täglich, im Alter von sechs Wochen sind es noch um die 16 Stunden.

  • Im Alter von vier bis sechs Monaten entwickelt sich die innere Uhr des Kindes, parallel zu den Tagesabläufen werden Schlafphasen länger.

  • Doch erst mit einem Alter von sechs bis zwölf Monaten beginnt Dein Kind nachts länger zu schlafen. In diesem Alter sollten es rund elf Stunden sein.

  • Auch im 2. Lebensjahr sollte die Nachtschlafzeit um die elf Stunden liegen. Hier kommt es allerdings immer darauf an, ob tagsüber, beispielsweise mittags, geschlafen wird. So könnte sich diese Zeit in der Nacht entsprechend etwas verlängern oder verkürzen.

  • Im 3. Lebensjahr reduziert sich die Schlafzeit immer weiter. Es heißt, dass Kinder in diesem Alter täglich rund zwölf Stunden schlafen, wobei hier auch wieder der Mittagsschlaf mit hineinfällt und sich die Schlafzeit in der Nacht verkürzt.

Wenn das Baby nicht schläft

Hast Du nun die Situation, dass Dein Kind am Abend schlecht einschläft oder nachts immer wieder wach wird und schreit, kann das unterschiedliche Gründe haben. Ein Problem ist es aber nicht nur für Dein Kind, das um seine regelmäßigen Schlafphasen gebracht wird, ein Problem ist es vor allem für die Eltern. Denn Schlaf sorgt dafür, dass sich unser Körper erholt. Erhält er nicht ausreichend Schlaf, sind wir gestresst, schlecht gelaunt, genervt, haben wenig Energie und Kraft und können letztendlich auch davon krank werden.

Es gilt also nun herauszufinden, warum der Babyschlaf nicht so ist, wie er sein sollte. Und hier möchte ich mich mit meiner Erfahrung und Kompetenz gern einbringen und Dir und Deiner Maus weiterhelfen. Durch professionelles Schlafcoaching für Babys und Kleinkinder sorgen wir so gemeinsam dafür, dass jeder ausreichend Schlaf findet.

Schlafprobleme beim Baby – woran liegt es?

Man kann nicht pauschal sagen, welche Gründe es für Schlafprobleme beim Baby gibt. Dies muss analysiert und danach das richtige Mittel gefunden werden. Beim Schlafcoaching für Babys und Kleinkinder führen wir zuerst ein Gespräch, gefolgt von einem Schlafprotokoll und einer Analyse. Danach gehe ich den Ursachen auf den Grund und biete Lösungen an. So grob kann das Schlafcoaching umschrieben werden.

Es gibt verschiedene Prozesse, die die Nachtruhe von Babys beeinflussen können:

  • Abstillen: Vor allem in den ersten Wochen und Monaten benötigen Babys auch nachts Nahrung. Dies reduziert sich im Laufe der Zeit. Sobald das Baby die Milch nicht mehr braucht, kann das Abstillen nachts beginnen. Durch die Mahlzeiten die so entfallen, werden die Schlafphasen verlängert.
  • Einschlafbegleitung: Der Tag war anstrengend, das Baby ist müde und kann die Augen kaum noch offen halten, trotzdem schläft es nicht ein. In diesem Fall kann eine Einschlafhilfe für das Baby Sinn machen, die auf ganz unterschiedliche Art möglich ist.
  • Abendroutine: Ebenso wie wir Erwachsene, kann eine Abendroutine für das Baby das Einschlafen begünstigen. Solche Routinen können vom Wickeln über das Hören von Musik bis hin zum Vorlesen von Geschichten reichen.
  • Einschlafstillen: Es gibt Kinder, die die Nähe, Sicherheit und Geborgenheit der Mutter so genießen, dass Sie beim Stillen regelmäßig einschlafen. Dies kann beim Thema Babyschlaf ebenfalls von Nutzen sein.

Die Schlafprobleme Deines Babys an der Wurzel packen

Wenn regelmäßige Schlafprobleme bei Deinem Kind bestehen und diese auch Dich und Deinen Partner um den Schlaf bringen, sollten wir uns kennenlernen. Denn durch mein Knowhow kann ich Dir helfen, diese Probleme in den Griff zu bekommen. Entweder durch das Schlafcoaching für Babys und Kleinkinder, das in der Regel telefonisch, aber auch per Video Call oder sogar persönlich stattfinden kann. Alternativ haben wir einen Kurs entwickelt, der es Dir ermöglicht, selbst aktiv zu werden.

Nur wer ausreichend schläft, ist vital, gesund und leistungsfähig – dies gilt für Dich ebenso, wie für Deine Maus. Sofern Dein kleiner Liebling länger als zehn Minuten zum Einschlafen braucht, dem Alter entsprechend nicht durchschläft, nachts häufig wach wird oder zu lange Wachphasen hat oder beim Einschlafen regelmäßig weint, sollten wir uns kennenlernen. Ist Dein Baby zwischen vier Monaten und drei Jahren alt und suchst Du schon lange Hilfe, damit Du endlich wieder ausreichend Schlaf findest, nimm mit mir Kontakt auf – am besten per Mail. Damit Schlafprobleme bei Deinem Baby und bei Dir bald der Vergangenheit angehören. "Endlich wieder durchschlafen".

Sichere Dir meinen kostenlosen Mäuseschlummerratgeber und sorge noch heute für einen entspannteren Schlaf Deiner Maus